17. Sachsen-Anhalt-Randori am 02.01.2016 in der Merseburger Albrecht-Dürer-Halle Drucken

17. Sachsen-Anhalt-Randori am 02.01.2016 in der Merseburger Albrecht-Dürer-HalleWieder hat ein neues Jahr hat begonnen. Es ist Zeit, dem Winterspeck den Kampf anzusagen und sportlich langsam wieder „ in Gang“ zu kommen. Obwohl es nicht um Medaillen und Platzierungen ging, nutzten insgesamt 100 Judoka aus 13 Vereinen am Samstag, dem 02. Januar 2016 die Möglichkeit, am 17. Sachsen- Anhalt- Randori teilzunehmen.

Dem Ruf der Merseburger Judokas folgten die Vereine aus: SG Friesen Naumburg, SV Lok Weißenfels 1950, SG Motor Halle, Saalebären Bad Kösen, Schönebecker JC, PSV Gardelegen e.V., Köthener Sport Verein 2009 e.V., Kaizen Berlin, PSV Berlin, JC Wiesbaden, TSV Ottobrunn und natürlich der Ausrichter PSV Merseburg. Auch unsere tschechischen Freunde aus Polna unter Karel Toufar hatten sich auf den Weg gemacht, um schon zu Jahresbeginn kräftig mitzumischen.

Besonders freute sich Volker Veit über den Besuch von Marlene Winter, die ihre sportlichen Wurzeln beim PSV Merseburg hat und heute beim JC Wiesbaden trainiert.

17. Sachsen-Anhalt-Randori am 02.01.2016 in der Merseburger Albrecht-Dürer-HalleNach der gemeinsamen Erwärmung wurden Techniken im Stand demonstriert und trainiert, um sie im Anschluss im Randori zur Anwendung zu bringen. Die 15 zur Verfügung stehenden Übungsleiter und Trainer sorgten mit ihrer Fachkenntnis dabei für eine gute Qualität der Ausführungen, indem sie die anwesenden Judoka in Griff und Ansatz korrigierten. Durch den Wechsel der Gegner profitierten alle Sportler, die sich auf ungewohnte Finten und Angriffe einstellen mussten. Wieder einmal wurde zusammen geschwitzt, geübt, gelernt und auch der Spaß beim Trainieren blieb nicht auf der Strecke. Nach einer kleinen Mittagspause wurden Bodentechniken vorgeführt, welche ebenfalls geübt und im Randori zur Anwendung gebracht wurden. Nach Abschluss des Randori endete die erste Trainingseinheit für 2016 mit dem gemeinsamen Abdehnen.

Ein großer Dank gilt allen Teilnehmern für ihre Bereitschaft, am 2. Tag des neuen Jahres auf der Judo-Matte zu schwitzen. Auch an alle Betreuer, Eltern und Übungsleiter geht ein dickes Dankeschön, die ihr erstes Wochenende am Mattenrand mit ihren Kindern und Jugendlichen verbracht haben.

17. Sachsen-Anhalt-Randori am 02.01.2016 in der Merseburger Albrecht-Dürer-HalleDie Ausrichter, Helfer und Unterstützer wurden mit einen erfolgreichen sportlichen Veranstaltung belohnt und in ihrem Einsatz für den Judosport bestätigt. Wünschenswert wäre laut Volker eine höhere Beteiligung des eigenen Vereines.

Diese Chance können alle aktiven Judoka des PSV Merseburg am 1.5.2016 wieder nutzen, wenn es heißt "18.SAR " in Naumburg.

B. Scott