You are here:
Starke Bilanz der Merseburger Judokas beim Auftakt zur Little-Otto-Goshi-Liga 2015 Drucken E-Mail

Starke Bilanz der Merseburger Judokas beim Auftakt zur Little-Otto-Goshi-Liga 2015Das erste Turnier der Little-Otto-Goshi-Liga nahmen wir zum Anlass, uns am 26. April wieder einmal auf zum JC Halle in den Grasnelkenweg zu machen. Mit der erfreulich großen Anzahl von zwölf Kindern der Altersklassen U 9 und U 12 sowie einer großen Menge Kampfgeist im Gepäck erreichten Volker, Sebastian und ein paar Eltern unserer Judokas die Wettkampfstätte. Nicht nur bei uns, auch insgesamt war die Beteiligung sehr hoch, womit der JC Halle nicht gerechnet hatte: Insgesamt gingen 107 Starter aus zwölf Vereinen auf die Matte.

Unerschrocken, wer da kommt, machten sich unsere U-9-Mädels an den Start und holten gleich die ersten Siege für die Merseburger - gegen keine Geringeren als Sportler vom UJKC Potsdam sowie aus Leipzig. Unsere Bambini versuchten aktiv, die Anweisungen vom Mattenrand umzusetzen, was ihnen teilweise erfolgreich gelang. Als ehemalige Wettkämpfer wissen wir aus eigener Erfahrung nur zu gut, dass das nicht immer einfach ist. Josie Thiele hatte dabei noch die meiste Arbeit der drei Damen: Sie besiegte volle drei Gegnerinnen souverän. Pauline und Emma siegten je zweimal, wodurch alle drei Erste wurden.

Weiter ging es mit den jungen Herren der U 9. Florian Scholz, erst sechs Jahre alt, wurde Poolzweiter und kämpfte sodann um den Einzug ins Finale. Dort musste er auf Grund des doch sichtlichen Altersunterschiedes seinen Kampf abgeben und wurde Dritter. Azim hatte leider nur einen Kampf, konnte diesen aber klar für sich entscheiden und wurde Erster. Henry Mittas und Clemens Kämpfe hatten beide das Pech, in einer Gewichtsklasse zu kämpfen, vermochten sich aber beide in ihren Vorrundenpools durchzusetzen, sodass sie erst im Finale aufeinander trafen. Am Ende war Henry etwas überlegener und siegte vor Clemens, der Zweiter wurde. Alex Diew konnte sich bis in das kleine Finale kämpfen und wurde Dritter seiner Klasse.

"Die größte Aufregung für mich", so Volker Veit, "war Felix Scholz.:Kampf um den Einzug in das Finale, erst falscher Gegner, gewonnen, dann richtiger Gegner gewonnen. Im Final legte er vor und führte mit Waza-ari, fast nicht nachvollziehbar für uns fiel er auf sein Gesicht und die Sanis holten Ihn von der Matte ohne sichtlichen Grund, sodass ihm quasi der Sieg genommen wurde. Er wurde Vize."

Weiter in der U12, wo sich Lorenz Kunze , Haseyinzada Aydin und Luca Otten die Ehre gaben. Alle drei haben nicht die meiste Kampferfahrung, konnten sich jedoch jeweils auf dem dritten Rang einordnen.

Vielen Dank an die Eltern, die ihre kleinen Kämpfer begleitet, gelobt und getröstet haben. Und auch großes Lob von uns für die tollen Leistungen!

V.V.