You are here:
Schönes Training in Leipzig und starker Wettkampf in Wolfen Drucken E-Mail

Schönes Training in Leipzig und starker Wettkampf in WolfenEs war eine arbeitsreiche, aber auch eine erfolgreiche Woche für die Judo-Kids vom PSV Merseburg: erst die normalen Trainingseinheiten in der Brauhausturnhalle, dann ging es am Freitag zu einem (extrem gelungenen) Training beim JC Leipzig. Und am Samstag schließlich fuhr der Nachwuchs mit Volker nach Wolfen, um dort das Trainierte in die Tat umzusetzen.

Mit 16 Vereinen und insgesamt 170 Teilnehmern war das Turnier außerordentlich gut besucht. Den Hauptteil bildeten hierbei die Sachsen mit dem JCL und den Löwen, gefolgt von Schildau. Entsprechend schwer waren auch die Aufgaben für die sechs PSV-Judokas.

Bei den Unterneunjährigen wartete vor allem Henry Mittas mit einer starken Leistung auf. Gleich drei seiner vier Gegner konnte er bezwingen und holte verdient den 2. Platz.

Weiter ging es mit der U 11, wo Annette Hahn nichts anbrennen ließ. Sie konnte alle Ihre Gegnerinnen, vier an der Zahl, mit Ippon besiegen. "Schön war dabei anzusehen", so Trainer Volker Veit, "wie sie auf meine Anweisungen reagierte und diese sofort in die Tat umsetzte. Verdient auf Platz eins", lautete das Fazit.

Alexander Matschinski konnte leider nicht an seine Trainingsleistungen ansetzen und verlor seine vier Kämpfe. "Aber nicht so schlimm, beim nächsten Mal wird der Spieß herumgedreht", so Volker ermunternd.

Martin Vollmer hatte eine sehr große Liste und konnte sich nach einem Sieg und zwei Niederlagen auf Platz fünf einreihen. Volker: "Auch Martin feilt noch an seinem Selbstbewusstsein und ich bin mir sicher, dass wir auch dies gemeinsam packen werden."

Daniel Gutorov konnte ebenso drei seiner vier Gegner bezwingen, wobei der verlorene Kampf nur durch Kampfrichterentscheidung nicht zu seinen Gunsten ausfiel. Beide Kontrahenten schenkten sich in diesem Kampf nichts und auch bei ihm war das Trainingsergebnis durch Bernd Güttel und Volker zu sehen. Platz zwei für Daniel.

Als letzter war in der U 13 David Bender am Start. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in Kampf eins lag er mit einer kleinen Wertung zurück, konnte dies jedoch kurz vor Ende der Kampfzeit mit einem schönen Uchi-mata wettmachen und siegte mit Ippon. Auch den zweiten Kampf hatte er voll im Griff und gewann erneut. Auch David holte sich damit das oberste Treppchen.

Ein besonderes Lob geht im Übrigen an den vom PSV gestellten Kampfrichter Nico Beier und natürlich die mitgefahrenen Eltern an diesem Tag. Auch möchten wir uns bei den Leipzigern, speziell bei Melanie Gerber, bedanken, welche uns ein schönes Training geboten haben.

V.V.