You are here:
12. Sachsen-Anhalt Randori - Bunte Mischung sorgt für viel Spaß auf der Tatami Drucken E-Mail

12. Sachsen-Anhalt RandoriNunmehr zum 12.Mal trafen sich Sachsen-Anhalts Judoka zum vereinsübergreifenden Randori, wozu dieses mal, am 01.05.2014, nach Naumburg eingeladen wurde. Der Einladung folgten insgesamt 85 Judoka aus insgesamt 9 Vereinen. Dabei war von der U11 bis zum Männer/Frauen Bereich alles auf der Matte vertreten. Besonders gefreut hat die Ausrichter die Teilnahme einiger Berliner Judoka. Auch die Sportschüler des LLZ-Halle nutzten das Randori noch einmal in Vorbereitung auf das am 10. Mai in Erfurt stattfindende Sichtungsturnier des DJB.

In den zwei Einheiten, welche durch den Landestrainer Mike Kopp und den LLZ-Trainer Marc Burmeister geleitet wurden, probierten die Sportler ihr erlerntes Können am Gegener aus und zeigten dabei großen Einsatzwillen. Nach einer intensiven Erwärmung ging es dann sofort ins Standrandori über. In 12 Runden im Stand konnten die 10 anwesenden Übungsleiter ihren Schützlingen wertvolle Hinweise geben, welche dann auch hoffentlich im nächsten Wettkampf umgesetzt werden. Nach einer kurzen Pause, in der sich die Sportler noch einmal stärken konnten (Großer Dank gilt hierbei den Naumburger Muttis, welche für das leibliche Wohl sorgten), ging es dann am Boden weiter. Anfangs wurde kurz noch einmal auf zwei Angriffsmöglichkeiten gegen die Bankposition eingegangen und dann ging es auch hier in ein intensives Bodenrandori bei dem alle gefordert waren. Die letzten beiden Runden am Boden erfolgten dabei ohne Judo-Jacke, was das herausarbeiten von Techniken erschweren sollte. Zum Abschluss des Trainingstages fand noch eine gemeinsame Dehnung statt, welche für die nötige Entspannung am Mai-Feiertag sorgte.12. Sachsen-Anhalt Randori

Das 13. Sachsen-Anhalt Randori steht schon am 03.10.2014 in Naumburg in den Startlöchern. Die Ausrichter würden sich auch hier über eine rege Teilnahmebeteiligung der Vereine in und um Sachsen-Anhalt herum freuen.

Besonderer Dank gilt selbstverständlich den Ausrichtern dieser Veranstaltungen, insbesondere dem Gastgeberverein SG Friesen Naumburg unter der Leitung von Werner Heinze.