Besuch aus Osteuropa und vom Nordpol Drucken

7. Merseburger Judo-Nikolausturnier

7. Merseburger Judo-NikolausturnierDer Orkan Xaver war gerade verklungen, da kam eine Flut nach Merseburg: Etwa 300 Judokas schwemmte es am Samstag in unsere Domstadt, aus insgesamt vier Bundesländern sowie Polen und der Ukraine kamen sie. Sie alle, Wettkämpfer der Altersklassen U 8 bis zur U 15, kämpften beim nunmehr siebten Merseburger Nikolausturnier um die letzten Urkunden des Jahres.

Nachdem der Hallenser Trainer Dietmar Theuerkorn, Freund des ausrichtenden PSV Merseburg und Mitorganisator des regelmäßig hier stattfindenden internationalen Trainingscamps, für seine Verdienste um den Judosport mit dem fünften Dan, dem fünften Meistergrad, geehrte wurde, ging es dann auch für die Jüngsten endlich zur Sache. Der PSV Merseburg holte trotz hoher Konkurrenz mit drei ersten, fünf zweiten und vielen dritten Plätzen dabei ein achtbares Resultat heraus. Überdies wurden Florian Scholz bei den Zwergen der Krabbelgruppe und Franz Seipelt in der U 12 beste Techniker ihrer Altersklassen.

Die Siegerehrung dann inklusive vieler Präsente und leckeren Schokoladenweihnachtsmännern wurde durchgeführt von keinem Geringeren als dem eigens dafür vom Nordpol eingeflogenen Nikolaus. Wie dieser beim Verteilen der Geschenke hatte auch PSV-Vorsitzender Volker Veit an diesem Tag viele fleißige Helfer. Ob aus dem eigenen Verein oder befreundeten Clubs wie Lok Weißenfels oder dem SV Halle, „eines ist amtlich", so Veit: „Ohne all diese helfenden Hände ein solches Mammutprojektes nicht durchführbar." Bei der Frage am 24. Dezember, wer denn auch brav war, brauchen sich viele Merseburger also nicht zu verstecken.

Unser Dank gilt allen Unterstützern, Sponsoren und Förderern des PSV Merseburg.

Wir freuen uns schon auf die Zusammenarbeit in 2014 und darüber hinaus.

Bildergalerie »