Turnier in Schildau und 2. Bundesliga in Riesa Drucken

Turnier in Schildau und 2. Bundesliga in RiesaAm Samstag, den 22.09.2012, machten sich die Judoka des PSV Merseburg, betreut durch Mirko Seiffert, Volker Veit und Eltern, auf den Weg in das sächsische Schildau. In drei Altersklassen (U10, U12, U14) gingen unsere Kinder an den Start und hatten im Schnitt 3 bis 5 Kämpfe.

So konnten sich in der U10 Stan Luca Schmidt und David Bender auf Platz eins vorkämpfen. Nur ganz leicht am Turniersieg schrammten Annette Hahn mit drei Siegen und einer Niederlage, sowie Daniel Gutorov mit zwei Siegen und einer Niederlage vorbei und landeten auf Platz zwei.

In der U12 kämpfte Debütant Jason Merkel und landete nach 4 verlorenen kämpfen auf Platz fünf. Sarah Veit musste sich ihrer Gegnerin geschlagen geben und landete auf Platz zwei.

Schlussendlich belegte Leonik Kalb in der U14 kampflos Platz eins. Sarah Maria Rudolph erreichte nach drei starken Kämpfen Platz zwei und musste sich nur ihrer Finalgegnerin knapp geschlagen geben.

Die Kampfrichter Andrea Veit und Sebastian Leu vom PSV Merseburg zeigten wieder einmal ein hohes Maß an Qualität.

Als Highlight des Tages machten sich alle gemeinsam auf den Weg in das 40 Kilometer entfernte Riesa, um die 2. Bundesliga des SV Halle zu sehen und mit Jubelrufen zu unterstützen. Nicht zu erwarten, so Volker Veit, war die Begeisterung der Kinder bei diesem Highlight. Alle Kinder waren hoch konzentriert und jubelten dem SV Halle bei jedem Sieg zu, welcher mit elf zu zwei gegen Riesa gewinnen konnten. Ich glaube, so Volker Veit, dieser Schachzug war Goldrichtig, um den Kindern einmal hochwertiges Judo zeigen zu können. Gleich zwei der Kinder nahmen sich vor einmal Bundesligakämpfer zu werden.

Fazit: Wenn die Kinder nach einem harten Wettkampftag mit Besuch einer solchen Veranstaltung im Anschluss immer noch Hoch motiviert sind, haben Trainer und Übungsleiter alles richtig gemacht.

Mein besonderer Dank gilt noch einmal allen Übungsleitern, Kampfrichtern und Eltern welche uns an diesem Tag begleitet haben.