Podestplätze errungen Drucken

Merseburger Judoka zum Training nach Steinheim, Bundesweite Judokonkurrenz kämpfte in Merseburg.

Ein Riesenspektakel in der Merseburger Brauhaus Turnhalle, als 94 Kämpfer aus, insgesamt zehn Vereinen um Siege, Urkunden und Sachpreise kämpften. Aus der Landeshauptstadt Magdeburg der Bundeshauptstadt Berlin und dem baden-württembergischen Steinheim waren Nachwuchsjudokas der Altersklasse U9 U12 und U 14 angereist und boden so den gastgebenden Judokas eine zuweilen bundesdeutsche Konkurrenz, die es nicht alle Tage zu bezwingen gilt. So war Veranstalter und PSV-Vorsitzender Volker Veit auch sehr zufrieden und sichtlich Stolz darauf, dass die Turniere des PSV Merseburg nun- mehr auch auf gesamtdeutscher Ebene Beachtung finden. Nachdem in der ersten Jahreshälfte schon ein belgischer Verein nach Merseburg kam, war es mit dem Judo-Team Steinheim nun ein Vertreter aus dem süddeutschen Raum.

Erste Ränge für die Gastgeber erkämpften die Schwestern Cassandra und Nathalie Schupeck, Nico Beier, Stefan Kunz und Andrea Veit. Auf dem zweiten Podestplatz landeten immerhin Vizelandesmeisterin Carolin Tietz, Franz Seipelt, Monika Steinmüller, Alexander Hahn, Tobias Kühn, Isabel Friedl, Julian Marggraf und Kevin Reinhardt. Einen der vielen dritten Plätze erkämpfte zu dem Collin Heidenreich der 2 mal als Sieger von der Matte ging. Sie alle konnten sich schließlich über tolle Sachpreise freuen welche von vielen Förderern des Sportes gestiftet wurden. Und als i Tüpfelchen gab es für die Merseburger Judokas gleich noch eine Einladung nach Baden- Württemberg zum gemeinsamen Training und Wettkampf mit dem Team aus Steinheim obendrauf.