Der PSV Merseburg beim 22. Sparkassenpokal Drucken

Der PSV Merseburg beim 22. SparkassenpokalAm Samstag, den 13.01.18, machten sich wieder einmal Volker und Sebastian mit sechs Startern/innen auf den Weg nach Jena. Insgesamt gingen 268 Starter, darunter auch Judoka aus Tschechien, an den Start.

Heute am Dreizehnten kämpfte die u9 und u13. Paul Sievert vom PSV Merseburg war der Einzige in der u9, der  bei diesem hoch dotierten Turnier teilnahm. Er erfüllte mehr als nur meine Erwartungen. Der erste Kampf ging gleich in die Hose, so dass er den zweiten Kampf gewinnen musste, um weiterkämpfen zu dürfen. Dies tat er dann auch und weiter ging es. Im Halbfinale kämpfte Paul souverän und holte sich hier mit einem Sieg den Einzug ins Finale. Im Finale traf er auf seinen Gegner vom JCL, gegen den er seinen Auftaktkampf verlor. Hier gab es also eine Neuauflage. Super von mir darauf eingestellt, fackelte Paul nicht lange. Er zog einen blitzschnellen Uchi-mata aus dem Hut und holte verdient den Pokal. Die erste Etappe war geschafft, es folgte die u13.

Der PSV Merseburg beim 22. SparkassenpokalAuf sechs Matten kämpften zum wiederholten Male fast alle Merseburger gleichzeitig, so dass ich gar nicht schnell genug die Matte wechseln konnte, um alle zu betreuen. Hier machte sich der diesjährige Wechsel von der u11 in die u13 stark bemerkbar. Nicht nur das Anwenden des Tani-otoshi sondern auch Armhebel und - schlüssel waren bis zum Abklopfen erlaubt. Alle fünf Teilnehmer/innen konnten gute Leistungen abrufen. Bei teilweise 16er und 28er Listen und einem hohen Kampfniveau mussten sich unsere Merseburger Sportler nicht verstecken.

So war für Pauline Rotte sogar ein zweiter Platz drin. Josephine Thiele hatte starke Gegnerinnen und konnte sich bis auf  Platz 7 vorkämpfen. Lukas Hillenbrand setzte sich einmal sogar mit einem Hebel durch, welcher zum Ippon führte. Clemens Kämpfe erreichte den fünften Platz. Henry Mittas gelangte bis ins Halbfinale, verlor diesen Kampf jedoch und kämpfte später um Bronze. Dieses kleine Finale konnte er trotz ganz starker Leistung nicht für sich entscheiden und landete auf Platz 5.Wir freuten uns bereits den Auftritt der u11am Sonntag.

Der PSV Merseburg beim 22. SparkassenpokalHeute war es nun soweit. Wie am Vortag machte ich mich zusammen mit Sebastian und zwei Sportlern auf den Weg nach Jena. Auch Alina Beck, welche in diesem Jahr in die höhere Altersklasse gewechselt hat, tat sich schwer. Mit zwei Niederlagen und einem Sieg schied sie als Pooldritte aus, wobei man natürlich sagen muss, dass das Turnier in Jena natürlich eine Hausnummer ist. Phillip Hoffmann wurde mit drei Siegen Poolerster und kämpfte im Halbfinale. Leider verschaffte eine Unaufmerksamkeit seinem Gegner 10 Sekunden vor Schluss den entscheidenden Vorteil und Phillip schied somit im Halbfinale aus. Am Ende holte er sich die Bronzemedaille.

Der PSV Merseburg beim 22. SparkassenpokalEinen ganz herzlichen Dank an alle Eltern und natürlich Sebastian, welche auch dieses Wochenende im Dienste der Kinder und des Judosports mit mir unterwegs waren.

V.V.